Sie sind hier: Rückblick  

REISEBERICHT

International Choir Frankfurt in Rom

Vom 29.05. bis zum 02.06. reiste der International Choir Frankfurt nach Rom, eine organisatorische Meisterleistung, besteht der Chor doch aus ca. 100 Sängerinnen und Sängern.

Der International Choir Frankfurt zählt zu den führenden Konzertchören in Frankfurt. Sein Ziel ist es, selten zu hörende Werke zu erarbeiten und aufzuführen, und durch die internationale Sprache der Musik zum kulturellen Austausch beizutragen.




 
 

Die reichen Kulturschätze der ewigen Stadt Rom wurden gebührend gewürdigt. In das musikalische Programm integriert waren zwei ausführliche Stadtbegehungen zu den Themen "antikes und romantisches Rom" und "christliches Rom".
Nach diesen eingehenden kulturellen Vergnügungen bei strahlendem Sonnenschein fand schließlich die Aufführung der "Petite Messe Solennelle" von Rossini unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Grimm in S. Ignazio im historischen Zentrum Roms statt. Die wunderschöne Barockkirche bildete mit ihrer prächtigen Ausstattung einen würdigen Rahmen für das Konzert.

In der Messe finden sich wunderschöne Melodien, die stellenweise an Oper erinnern, gehört doch Rossini ebenso zu den bedeutendsten Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts. Auch wenn Einflüsse der Oper auftauchen, fügt sich die Komposition der "Petite Messe Solennelle" dennoch dem Inhalt der Liturgie, die das Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus und Agnus Dei umfaßt. Es handelt sich um ein sehr persönliches Werk Rossinis, welches zu seinen Lebzeiten nur im kleinen privaten Kreis aufgeführt wurde. Eine Widmung Rossinis, ebenso skurril wie die Besetzungsangabe (Klavier, Harmonium, 4 Solisten und 8 Choristen), findet sich am Ende der Partitur, neben den letzten Takten des "Agnus Dei" stehend: "Lieber Gott - voilà, nun ist diese arme kleine Messe beendet. Ist es wirklich heilige Musik (musique sacrée), die ich gemacht habe oder ist es vermaledeite Musik (sacrée musique)? Ich wurde für die Opera buffa geboren. Wenig Wissen, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies".

Die Aufführung der "Petite Messe Solennelle" durch den International Choir fand begeisterten Anklang beim Publikum in der voll besetzten Kirche mit ihrem glanzvollen, unvergleichlichen Ambiente.

Der Wechsel zwischen leisen Tönen und der gesamten Klangfülle des Chores erzeugte eine überaus stimmungsvolle Atmosphäre. Chor und Solisten brachten einem musikinteressierten Publikum ein eher selten aufgeführtes Werk engagiert und harmonisch abgerundet näher. Die Besucher dankten beeindruckt mit stehenden Ovationen.

Ein weiterer Höhepunkt war am Sonntag die musikalische Gestaltung einer Messe im Petersdom mit geistlicher Chormusik der Romantik. Den Auftakt bildete das "Danklied" von Joseph Haydn. Die Aufführung von Camille Saint-Saëns "Ave Verum" und Bruckners "Locus Iste" zur Kommunion schufen eine feierliche Atmosphäre während der Kommunionausteilung. Josef Rheinbergers "Abendlied" schließlich sorgte für einen festlichen Abschluss der heiligen Messe. Am Ende des Gottesdienstes bedankten sich auch hier die Besucher mit Applaus für die besondere musikalische Untermalung. Anschließend wurden die Noten mit der Signatur des Dirigenten Wolfgang Grimm zur Archivierung in der vatikanischen Bibliothek übergeben.

Nach dem Konzert gab es ein gemeinsames Abendessen des gesamten Chores zum Ausklang der Reise. Bei angenehm milden Temperaturen wurde im Freien angeregt geplauscht und gefeiert.

Die gemeinsamen Eindrücke und Erlebnisse des Konzertabends und der musikalischen Gestaltung der heiligen Messe im Petersdom waren eine große Bereicherung für den Chor, und werden durch den ganz besonders festlichen Rahmen, den die Kirchen Roms den Aufführungen geboten haben, noch lange in Erinnerung bleiben.




Rückblick